DASA Arbeitswelt Ausstellung, Dortmund

Huch, just neben meiner Zweituni, der TU Dortmund, befindet sich die DASA Arbeitswelt Ausstellung. Oft in der Ruhrtopcard- Broschüre gelesen, aber bisher nie da gewesen. Auch als Studentin nicht 😉.

Nun wollten wir auch den Start der neuen Ausstellung Fertig? Los! zu Sport und Technik abwarten, in der Hoffnung, dass etwas für unseren kleinen Fußballer dabei ist (und wir wurden nicht enttäuscht. Aber dazu später mehr).

Vom museumseigenen Parkplatz sind es nur noch ein paar Meter zu den großen Hallen der Ausstellung. Mit Ruhrtopcard kamen wir umsonst rein, sonst sind es 8€ für Erwachsene und 5€ für Kinder ab 5 Jahren.

Von der riesigen Eingangshalle aus muss man sich erstmal einen Überblick verschaffen, wo man anfangen möchte. Zum Glück gibt’s zur Eintrittskarte den Lageplan und die Termine des Tages direkt auf die Hand.

Die Dauerausstellung zeigt verschiedene Aspekte der Arbeitswelt: Arbeitsplätze, Arbeitsbedingungen, Arbeitsmaterialien… klingt im ersten Moment vielleicht nicht so spannend, aber tatsächlich waren die vielen Maschinen (im Querschnitt durch die Jahrhunderte) und Stationen zum Ausprobieren auch für die Kinder sehr spannend. Wenige „fass das nicht an“- Bereiche, vieles, wo man einfach mal Knöpfe drücken und Fluglotse sein kann. Nebenan konnte man z.B. den „weltbesten Papierflieger“ bauen (O-Ton Sohn).

Sonntags finden auch noch zusätzliche Aktionen für Kinder statt, diese Woche konnte man z.B. Frisbees aus Papptellern bauen.

Besonders gefallen hat uns die Sonderausstellung (bis April 2020) zu Sport und Technik. Viele, viele Stationen, in denen Zeiten gemessen werden, die eigene Beweglichkeit und Geschicklichkeit getestet und der Gleichgewichtssinn ausgereizt. Unser Fußballfan hatte natürlich besonderen Spaß an dem nachgebauten Stadion, in dem alte Bundesligaspiele in Dauerschleife laufen und man selbst zum Fußballkommentator werden kann.

Ich persönlich fand es total spannend, mal die Technik hinter einem Fechtanzug zu sehen (und durch ausprobieren zu verstehen), kannte ich das bislang nur aus den Olympia- Übertragungen.

Bei besserem Wetter müssen wir dringend nochmal die Kinder-Baustelle im Innenhof testen, wo man das Dach decken kann, Stein auf Stein eine Mauer hochziehen und viele Schubkarren Sand transportieren kann. Mit überdachten Sitzplätzen für die Eltern in Sichtweite ;-).

Wir werden definitiv nochmal wiederkommen, vielleicht dann passend zu Vorführungen der Maschinen, dadurch wird das Ganze doch immer noch anschaulicher.