Phantastischer Lichterweihnachtsmarkt, Dortmund

In der Adventszeit sind die Weihnachtsmärkte an uns größtenteils vorbeigezogen, daher waren wir ganz froh, dass der PLWM noch bis 01.01. geöffnet hat.

Schon vorm Eingang gabs viel zu sehen…
Wunschbrunnen- der Erlös geht ans Dortmunder Tierheim. Tolle Idee!

Wir sind ziemlich erwartungslos dorthin gefahren, unser Hauptziel war das Konzert der Heavysaurus, die Dino- Kinder- Rockband, die der Travelbuddy schon 3 Wochen zuvor in Bochum live gesehen hatte und die seitdem bei uns rauf und runter läuft.

Die Parkplatzsuche war schon etwas schwierig, am Waldrand wurden wir aber fündig und waren nach ca.10 Min Fußweg (war etwas matschig, aber auch der Kinderwagen hat’s geschafft) am Eingang. Dort ging es sehr organisiert zu, kurze Taschenkontrolle, klare Beschilderungen („rein“/ „raus“). Eintritt für Erwachsene kostet 7€, Kinder bis 14 Jahre sind frei. An der Kasse wurden Familien mit Kindern sogar extra auf das Heavysauruskonzert aufmerksam gemacht- super Service!

Wir waren schon recht früh, vor Einbruch der Dunkelheit dort, trotzdem waren schon die ersten Feuer an und es war perfektes Wetter: trocken, kalt, aber nicht eisig. So, dass der Glühwein schon schmeckt, aber keine Eiszapfen an der Nase hängen ;-).

Komische Gestalten…

Während wir also am (echten) Feuer den ersten Glühwein/ Kinderpunsch schlürften, konnten wir nicht nur die „Parade der Phantasiewesen“ an uns vorbeiziehen sehen, sondern bewunderten auch die vielen Besucher, die sich mittelalterlich oder fantasymäßig gewandet hatten.

Der Weg übers Piratenschiff (wer sich traute…)

Grundsätzlich führt ein Rundweg über das weitläufige Gelände, dem man folgen kann, aber nicht muss, an den neuralgischen Punkten standen Ordner, die darauf achteten, dass alle sicher z.B. über die Brücke kamen, niemand im Weg stehenblieb, etc.

Die Stände passten absolut ins mittelalterliche Ambiente, egal ob Kunsthandwerk oder Essensstände. Kein Plastiknippes und selbst die Currywurst hatte ne Holzgabel. Aus dem Festzelt tönte „What shall we do with the drunken sailor“ aus vielen Kehlen mitgesungen.

Für die Kinder war es ein wirkliches Spektakel und eine Fest für die Sinne. Das Lagerfeuer und die Holzkohlegrills riechen, ungewöhnlich gekleidete Menschen sehen, dampfsprühende Drachenköpfe auf dem Weg, Fackeln und Laternen, die musikalischen Darbietungen, die wir mitbekommen haben, gingen in Richtung Santiano: Seemanns-, Kelten-, Mittelaltermusik.

Obwohl der Markt gut besucht war, wurde es erst wirklich voll, als wir gegen 19.00 Uhr den Heimweg angetreten haben. Mit Kindern also ideal am frühen Nachmittag im Hellen anzukommen und Eindrücke zu sammeln und dann in der Dunkelheit die unfassbar toll illuminierten Zelte, Hütten und Gewässer zu bewundern.

Wir sind 2019 auf jeden Fall wieder da- vielleicht sieht man sich ja ;-)?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s