Deutsches Technikmuseum und Science Center Specter, Berlin

Das Technikmuseum konnten wir auf unserem Weg von der U1- Haltestelle schon gut am „Rosinenbomber“ auf dem Dach erkennen, zum Eingang mussten wir dann aber doch einmal ums Gebäude herum, bei der Kälte war jeder Meter hart erkämpft. Zum Glück war es im Museum muckelig warm. Mit Berlin Welcome Card habe ich gerade mal 5€ Eintritt (regulär: 8€, Kinder bis 6 Jahre frei) gezahlt und das Beste: das Science Center Specter ist auch inklusive.

In der Eingangshalle haben wir erstmal in Ruhe unsere Schneekleidung ausgezogen und alles an der (kostenfreien) Garderobe angesehen und konnten mit Kinderwagen barrierefrei alle Etagen erreichen. Viele Fahrzeuge (besonders zu Luft und Wasser ) zu bestaunen, technische Zusammenhämge ausprobieren und verstehen, vom Binärcode bis zur Schallwelle.

Das war inhaltlich natürlich nicht alles für Kleinkinder geeignet, aber da es immer ein Knöpfchen zu drehen oder einen Hebel zu betätigen gab, wurde es nicht langweilig.

Nach einer kleinen Stärkung im Café (leckerer frischer Kuchen und Kaffee) ging es dann um die Ecke ins Science Center. Gleiches Ticket, man muss nicht noch einmal extra zahlen. Wir hatten vorher schon online gelesen, dass der Fahrstuhl hier kaputt war, also haben wir den Kinderwagen an der Garderobe abgegeben und das Baby in der Trage mitgenommen. Wir sind erst- das war eigentlich blöd- in die Sonderausstellung mit den Autos und zum „Netz“ (Internet) gegangen, allerdings gab es in der Hälfte des Museums einen schönen Wickel- und Stillraum samt Beschäftigungsmaterialfur große Geschwister, sodass das Baby sich dann satt und zufrieden auch den Hauptteil des Science Center mit angeschaut hat.

Mich erinnerte es an das Phänomania in Essen oder auch das Explorado Kindermuseum, denn hier war anfassen ausdrücklich erlaubt und die vielen Kindergartengruppen und Schulklassen unterstrichen das nur. Jede Etage hat einen wissenschaftlich Schwerpunkt (Optik, Akustik…) und bietet verschiedene Experimente, die auch erklärt sind, zu den Bereichen an. Spannend für alle Altersstufen und so lehrreich, wie man es eben macht. Gerade als Elternteil weiß man ja, wieviel Input man seinem Kind da schon zumuten kann.

Alles in allem tolle Museen, grundsätzlich kinderfreundlich- das mit dem Fahrstuhl war jetzt doof, aber da es vorher ja online angekündigt war, konnte man sich darauf einstellen. Daher: immer Homepages der Museen checken! Hier kommen wir bei schlechtem Wetter sicher nochmal hin, wenn wir wieder in Berlin sind!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s