Camera Obscura in Mülheim/ Ruhr

Bevor die Camera Obscura in die Winterpause geht, haben wir am ersten Schneetag im Dezember die Camera mit der 2017er Ruhrtopcard noch mitgenommen.

Neben den außergewöhnlich freundlichen „Museumsführern“, hat das Museum im alten Wasserturm auch einen kleinen Shop mit netten Sachen rund um die Themen Film, optische Täuschung und Licht zu bieten.

Ein Fahrstuhl führt auf die beiden oberen Ausstellungsetagen, auf Etage 3 befindet sich die Kamera. Durch den Schneefall ist uns ein Blick leider im wahrsten Sinne des Wortes „vernebelt“ worden.

Die beiden Etagen der Dauerausstellung zeigen Exponate zur Entwicklung des bewegten Bildes, vom Daumenkino zum Film. Ein riesiges Kaleidoskop und verschiedene Drehscheiben (entschuldigt, ich hab mir nicht alle Namen der …-skope gemerkt), bei denen man mitmachen und anfassen kann. Im Museum kann man auch Geburtstage feiern, oder gar in der Kuppel heiraten. Wer nach so vielen drehenden Bildern eine Pause braucht, bekommt im kleine Café einen frischen Kaffee und Snacks.

Das Museum ist barrierefrei und von uns kinderwagengetestet- ein gläserner Fahrstuhl verbindet die Etagen.

Zum Abschluss dürften die Kids noch ein Schnuckerchen von Weihnachtsbaum im Foyer mitnehmen.

Wir haben danach noch einen Abstecher auf den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Schloss Broich gemacht, aber leider war es echt zu nass und Überdachungen zu rar, als dass Weihnachtsstimmung aufgekommen wäre.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s